Die nächste Bruchlandung beim "Austrian Airfest" – Veranstalter pleite

Bei der Flugschau in Bad Vöslau hatte der Veranstalter Air-Events mit der Hitze zu kämpfen: Es kamen weniger Besucher als erwartet.

READY FOR DEPARTURE: Austrian AIRFEST 2019 ist startklar
READY FOR DEPARTURE: Austrian AIRFEST 2019 ist startklar
Austrian Airfest/Anton Wildbergair

Erneute Bruchlandung beim "Austrian Airfest": Über das Vermögen des Veranstalters, der Air-Events GmbH mit Sitz in Wien, wurde beim Handelsgericht Wien ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet, wie der Kreditschutzverband von 1870 am Donnerstag mitteilte. Die Flugschau wurde zuletzt im Juni 2019 in Bad Vöslau - am Flugplatz Vöslau-Kottingbrunn - organisiert.

Allerdings kamen bei dem Event am 15. und 16. Juni, bedingt durch die damals herrschende Hitze, wesentlich weniger Besucher als erwartet, hieß es. Die Einnahmen hätten laut der Firma nicht zur vollständigen Bezahlung der Aufwendungen ausgereicht. Die Passiva wurden laut der Schuldnerin mit 210.000 Euro beziffert - denen Aktiva in der Höhe von 40.000 Euro gegenüberstehen. Betroffen sind 50 Gläubiger.

Bereits 2017 Insolvenz angemeldet

Derzeit wird laut Aussendung geprüft, ob eine Fortführung des Unternehmens möglich ist. Das Airfest wurde erstmals 2017 in Krems-Gneixendorf durchgeführt. Auch der damalige Veranstalter musste Insolvenz anmelden. Im November 2017 wurde ein Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung eröffnet, das nach Annahme des Sanierungsplans im März 2018 aufgehoben wurde.

Die Air-Events GmbH organisiert nicht nur Flugtage. Auch Mitfluggelegenheiten in speziellen Fluggeräten wie Kampfjets werden angeboten.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Die nächste Bruchlandung beim "Austrian Airfest" – Veranstalter pleite

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.