Pleite bei Wiener Autospezialwerkstatt Feliks - 97 Jobs betroffen

Der KSV1870 teilte mit, dass über die Spezialwerkstatt ein Konkursverfahren eröffnet wurde.

Das Konkursverfahren über die Wiener Autospezialwerkstatt Feliks ist am Montag beim Handelsgericht Wien eröffnet worden, teilte der KSV1870 mit. Zum Insolvenzverwalter sei Clemens Richter bestellt worden. Die Prüfungstagsatzung findet am 16. Oktober statt. Forderungen könnten ab sofort angemeldet werden. Von der Pleite sind 95 Beschäftigte in Wien und Niederösterreich betroffen. Die  Autospezialwerkstätte hat sich auf Autopflege, Lackversiegelungen und Steinschlagreparaturen spezialisiert.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Pleite bei Wiener Autospezialwerkstatt Feliks - 97 Jobs betroffen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.