Fluglinie Lauda: Gilt der Gerichtsstand Irland?

Die Airline mit Sitz in Schwechat will Entschädigungsstreitigkeiten nur in Irland führen. Konsumentenschützer stört das, auch Gerichte in Deutschland und Österreich ließen es zuletzt nicht gelten.

In Österreich zog der Verein für Konsumenteninformation (VKI) gegen Laudamotion vor Gericht.
In Österreich zog der Verein für Konsumenteninformation (VKI) gegen Laudamotion vor Gericht.
In Österreich zog der Verein für Konsumenteninformation (VKI) gegen Laudamotion vor Gericht. – APA/ROLAND SCHLAGER

Wien. Muss man in Irland klagen, wenn man gegen die Ryanair-Tochter Lauda (oder Laudamotion, wie sie gesellschaftsrechtlich heißt) eine Entschädigung wegen eines Flugausfalls oder einer Verspätung geltend machen will? Diese Frage beschäftigt zur Zeit deutsche und österreichische Gerichte. Grund ist eine Klausel in den Allgemeinen Geschäfts- bzw. Beförderungsbedingungen, die die Zuständigkeit irischer Gerichte vorsieht – obwohl die Gesellschaft ihren Firmensitz in Schwechat hat.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen