Französische Staatsbahn steigt bei „Westbahn“ ein

Die SNCF soll 30 Prozent der Anteile an Hans-Peter Haselsteiners Privatbahn übernehmen. 40 Millionen Euro dürfte die Investitionssumme betragen.

Bahn�bergang
Bahn�bergang
(c) www.BilderBox.com (Www.bilderbox.com)

[Wien/jaz] Die Rail Holding von Hans-Peter Haselsteiner und Ex-ÖBB-Vorstand Stefan Wehinger, die ab Dezember 2011 den ÖBB auf der Westbahn Konkurrenz machen will, bekommt nun einen starken Unterstützer. So soll laut einem Bericht der „Wiener Zeitung“ schon demnächst die französische Staatsbahn SNCF bei dem Unternehmen einsteigen. „Wir führen mit mehreren Bahngesellschaften Gespräche. Jene mit den SNCF sind am weitesten gediehen“, heißt es dazu von einem Sprecher der operativen Rail Holding-Tochter Westbahn GmbH.

Der Deal soll jedoch bereits fix und fertig ausverhandelt sein und nur noch vom SNCF-Aufsichtsrat am 22. Dezember genehmigt werden müssen. Die Franzosen werden danach über eine Kapitalerhöhung rund 30 Prozent der Anteile der Rail Holding erhalten. Die Investitionssumme dürfte bei knapp 40 Mio. Euro liegen. Der Einstieg bei der Rail Holding ist nicht das erste Investment der SNCF bei einem der neuen privaten Bahn-Unternehmen, die sich aufgrund der bevorstehenden Liberalisierung in Europa bilden. So erwarben die Franzosen bereits im Oktober 2008 um 80 Mio. Euro einen 20-Prozent-Anteil an der von Ex-Fiat-Manager Luca di Montezemolo gegründeten italienischen Privatbahn NTV.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.12.2010)

Kommentar zu Artikel:

Französische Staatsbahn steigt bei „Westbahn“ ein

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen