Vier Millionen Erwerbstätige

100 Österreicher im Erwerbsalter füllen 62,5 Vollzeitstellen aus.

Wien/B.l. Im Vorjahr ist die Zahl der Erwerbstätigen (inklusive Selbstständige) in Österreich über die Vier-Millionen-Grenze geklettert: Laut Erhebungen der Statistik Austria waren 4,03 Millionen Menschen (das sind 70 Prozent der 15- bis 64-Jährigen) erwerbstätig und arbeiteten insgesamt 6,97 Milliarden Stunden. Damit leisteten die Erwerbstätigen die Arbeit von 3,54 Millionen Vollzeitbeschäftigten.

Denn vor allem Frauen arbeiten häufig Teilzeit. Im Schnitt geht eine erwerbstätige Frau einer Dreiviertelbeschäftigung nach. 63 Prozent der Frauen zwischen 15 und 64 Jahren waren im Vorjahr erwerbstätig (bei Männern ist die Erwerbsquote um 13 Prozentpunkte höher). Größer wird das „Gender-Gap“, wenn man die Beschäftigung auf Vollzeit umrechnet: Dann kommen die Frauen auf eine Erwerbsquote von 48,5 und die Männer auf 77,1 Prozent. Letzteres ist darauf zurückzuführen, dass Männer seltener Teilzeit arbeiten und mehr Überstunden machen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 20.12.2011)

Kommentar zu Artikel:

Vier Millionen Erwerbstätige

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen