Steiermark baut mit Dänen weltgrößte Solarthermie-Anlage

In Kalsdorf sind rund 220.000 Quadratmeter Kollektorfläche und ein riesiger unterirdischer Heißwasserspeicher geplant. Die Anlage "Big Solar" soll bis 2021 stehen.

Anlage im dänischen Silkeborg
Anlage im dänischen Silkeborg
Anlage im dänischen Silkeborg – (c) solarthermalworld.org

Die Steiermark wird mit dem Know-how des dänischen Spezialisten Arcon-Sunmark bis 2020/21 das weltgrößte Kollektorfeld für Solarthermie errichten. Mit den 220.000 Quadratmetern Fläche in Kalsdorf bei Graz will man die derzeit größte Anlage im dänischen Silkeborg (rund 157.000) übertreffen. "Big Solar" soll C02-emissionsfrei 10 bis 15 Prozent zum Grazer Jahresbedarf an Fernwärme liefern.

Dänemark hat sich in Bezug auf den Ausstieg aus fossilen Energieträgern ambitionierte Ziele gesetzt. Bis 2050 will man unter dem Titel "State of Green" den Umstieg geschafft haben, die Kommunen und die öffentliche Hand sollen Vorreiterrollen - etwa bei der Fernwärmeversorgung - einnehmen. Best-Practice-Beispiele will nun auch die Steiermark vor allem im Bereich Fernwärme übernehmen. Neben den Abwärmenutzungen der Industriebetriebe Sappi Papers in Gratkorn und des Stahlwerks Marienhütte in Graz soll das Projekt "Big Solar" Sonnenenergie nach dem Vorbild dänischer Anlagen zur Fernwärmenutzung herangezogen werden.

Sonnenwärme wird unterirdisch "deponiert"

In Kalsdorf bei Graz wird die Fernwärmeleitung vom Kraftwerk Mellach in der Nähe von "Big Solar" verlaufen. Anders als bei der dänischen Anlage wird die Sonnenwärme hier in einem unterirdischen Wasserspeicher "deponiert", der zwischen 85 und 90 Grad Celsius hat. Mittels einer Absorptions-Wärmepumpe und Nachheizen mit Gas wird das Wasser aus dem 900.000-Kubikmeter-Speicher in den kalten Monaten nachgeheizt. Laut E-Steiermark Vorstand Martin Graf hat die dänische Exportbank großes Interesse an dem Projekt. Dies wurde von VKR Holding-Vorstand Torben Sorensen - zu der die Arcon-Sunmark gehört - bestätigt: "Wir sind mehr als bereit." Außerdem: "Es ist eine bekannte und ausgetestete Technologie", so Sorensen. Die VKR hat bereits in Berlin-Köpenick eine Solarthermie-Anlage in Kooperation mit Vattenfall geliefert, die den Heißwasserbedarf von rund 14.000 Nasszellen deckt.

Die Anlage in Silkeborg wurde nach neun Monaten Bauzeit im Dezember 2016 in Betrieb genommen. Die von Silkeborg Forsyning gelieferte Solarwärme-Lösung liefert rund 80.000 MWh pro Jahr, deckt den jährlichen Wärmeverbrauch von 4.400 Haushalten und reduziert den CO2-Ausstoß um 15.700 Tonnen. Die Technik und die Paneele kommen von Arcon-Sunmark, die diese in Dänemark und Vietnam fertigen lässt.

Für die Errichtung von "Big Solar" soll ein Konsortium verantwortlich sein, bestehend aus VKR mit der Tochter Arcon-Sunmark, der steirischen Christof-Gruppe, der Energie Steiermark sowie dem 1992 gegründeten steirischen Solarspezialisten Solid. Laut Graf sind alle Grundstücksoptionen für Kalsdorf auf 55 Hektar beisammen.

 

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Steiermark baut mit Dänen weltgrößte Solarthermie-Anlage

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.