Italien: "Krise hat Auswirkungen wie Erster Weltkrieg"

Die italienische Industrie schlägt Alarm und warnt vor den Auswirkungen der Krise. Der Konsum sinke auf das Niveau des Jahres 1997.

Italien Krise Auswirkungen Erster
Italien Krise Auswirkungen Erster
(c) Reuters (Alessandro Bianchi)

Italiens Industrielle sehen kein Ende der Rezession und warnen vor den Auswirkungen der Krise auf die italienische Wirtschaft. "Die Auswirkungen der Rezession auf Italiens Bruttoinlandsprodukts (BIP) mit einem Rückgang von 6,9 Prozent seit dem dritten Quartal 2007 sind stärker als jene des Ersten Weltkrieges", heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht des Forschungszentrums des italienischen Unternehmerverbands Confindustria.

Die Auswirkungen der Krise seien zwar geringer als jene des Zweiten Weltkrieges, als in Italien das BIP um 45 Prozent zurückgegangen war, sie werden jedoch länger andauern, geht aus dem Bericht hervor.

BIP geht heuer um 2,4 Prozent zurück

Confindustria bestätigte seine Prognosen für das Gesamtjahr 2012. Die Industriellen gehen von einem BIP-Rückgang im laufenden Jahr von 2,4 Prozent aus. Sie verschlechterten jedoch die Prognosen für 2013. Sie rechnen mit einem BIP-Rückgang von 0,6 Prozent. Bisher waren sie noch von einem Minus von 0,3 Prozent ausgegangen. "Die Rezession verlängert sich, und mit Aufschwung ist voraussichtlich erst im kommenden Frühjahr zu rechnen", hieß es im Bericht.

Laut der Prognose des Industrieverbands wird Italien das Ziel erreichen, bis Ende 2013 einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen. Bis Ende 2012 werde das Defizit 0,7 Prozent betragen und 2013 auf 0,2 Prozent des BIP sinken.

Konsum sinkt auf Niveau von 1997

Die Industriellen warnen vor den Auswirkungen der Krise auf die Beschäftigung. Zwischen dem zweiten Quartal 2011 und dem Vergleichsquartal 2012 sei die Zahl der Arbeitslosen um 758.000 gestiegen. Bis Ende 2013 werde die Zahl der Arbeitslosen und der Arbeitnehmer in Kurzarbeit auf 13,9 Prozent steigen. Ende 2012 waren es noch 12,8 Prozent.

Die Industriellen schlagen wegen des dramatischen Konsumrückgangs im laufenden Jahr Alarm. Bis Jahresende werde der Konsum um 3,6 Prozent schrumpfen und 2013 ein Niveau wie im Jahr 1997 erreichen. Die Ausgaben der Familien werden im Gesamtjahr 2012 um 3,2 Prozent und 2013 um ein Prozent fallen. "Es handelt sich um den stärksten Rückgang seit der Nachkriegszeit", warnt Confindustria.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Italien: "Krise hat Auswirkungen wie Erster Weltkrieg"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen