Griechenland: "Mittelstand vom Verschwinden bedroht"

70 Prozent der Betriebe bekommen keine Bankkredite mehr, beklagt der KMU-Verband. Der griechische Mittelstand sei von der Existenz bedroht.

Greek and United Nations flags flutter atop the Athens Acropolis on United Nations Day in Athens
Greek and United Nations flags flutter atop the Athens Acropolis on United Nations Day in Athens
REUTERS

Angesichts der seit Jahren anhaltenden Schuldenkrise sieht sich der griechische Mittelstand in seiner Existenz bedroht. Acht von zehn Unternehmen verzeichneten nach drei Jahren Krise und Einsparungen sinkende Geschäftszahlen, sieben von zehn Betrieben würden bei Banken keine Kredite mehr bekommen, sagte der Präsident des Verbandes kleiner und mittlerer Unternehmen in Griechenland, Vassilis Korkidis, am Montag.

"Wenn diese Situation anhält, ist der Sektor vom Verschwinden bedroht." Korkidis beklagte, dass das Kaufkraftniveau auf das von 1984 zurückgefallen sei. Bei Beschäftigung und Löhnen befinde sich Griechenland derzeit auf dem Stand von Ende der 90er Jahre.

Bei kleineren und mittleren Unternehmen ist etwa jeder fünfte Beschäftigte des hochverschuldeten Landes angestellt. In dem Sektor wurden laut Jahresbericht des Verbandes im vergangenen Jahr fast 100.000 Menschen entlassen.

(APA/AFP)

Kommentar zu Artikel:

Griechenland: "Mittelstand vom Verschwinden bedroht"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen