Strabag baut Autobahn in Ungarn

Ein 13,2 Kilometer langes Teilstück der M4 wird durch den Baukonzern gebaut. Das Auftragsvolumen beträgt über 106 Millionen Euro.

Strabag Autobahn Bau Ungarn M4
Strabag Autobahn Bau Ungarn M4
Strabag baut Autobahn in Ungarn – APA/HARALD SCHNEIDER

Der österreichische Baukonzern Strabag hat die Ausschreibung für den Bau des dritten Abschnitts der ungarischen Autobahn M4 zwischen Abony und Fegyvernek gewonnen, bestätigte das Unternehmen am Montag einen Bericht der ungarischen Nachrichtenagentur MTI am Montag. Dabei setzte sich die Strabag mit ihrem Angebot von 31,5 Mrd. Forint (106,09 Mio. Euro) für 13,2 Kilometer Autobahn gegen die Konkurrenz durch.

Mitbeworben hatte sich das Konsortium Swietelsky-Colas mit einem Angebot von 34,5 Mrd. Forint, heißt es in einer Aussendung des Auftraggebers, der Nationalen Infrastrukturentwicklungs-AG (NIF). Die M4 dient als Verbindungsstrecke zwischen Budapest und der ukrainischen Grenze und soll eine Länge von 233 Kilometern haben. Bisher wurden 29 Kilometer fertiggestellt, weitere 82 Kilometer befinden sich in Bau.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Strabag baut Autobahn in Ungarn

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen