Russland hält Importstopp für Austro-Lebensmittel aufrecht

Russland habe eine rasche Bearbeitung zugesagt, sagte das Landwirtschaftsministerium. Ein Bericht über die Mängelbehebung soll bis Ende Juni vorliegen.

(c) BilderBox.com (Erwin Wodicka)

Der über 15 heimische Molkerei- und Fleischerzeuger seit 6. Mai verhängte Import-Stopp nach Russland werde noch bis nach dem Sommer dauern, sagte eine Sprecherin des Landwirtschaftsministers Andrä Rupprechter (ÖVP) am Dienstag zur APA. Das russische Ministerium habe aber den Besuch eines Delegierten des österreichischen Ministeriums positiv aufgenommen und versprochen, rasch zu handeln.

Aktuell sei das österreichische Gesundheitsministerium am Zug, einen Bericht über die Behebung der Mängel in den einzelnen Betrieben zu erstellen und diesen an das russische Landwirtschaftsministerium zu schicken. Die Frist dafür sei im Juni.

Anfang vergangener Woche war ein ehemaliger österreichischer Agrar- und Umweltattache in Russland und hat Gespräche mit dem russischen Landwirtschaftsministerium geführt. "Es war wichtig, ein Signal zu setzen und aktiv zu werden", so die Rupprechter-Sprecherin. Das russische Landwirtschaftsministerium habe auch versprochen, den Bericht des Gesundheitsministeriums schnell zu behandeln. "Sie könnten den Bericht auch monatelang liegen lassen", so die Sprecherin.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Russland hält Importstopp für Austro-Lebensmittel aufrecht

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen