Iran und Türkei wollen Europa mit Gas versorgen

Das iranische Gasexport-Unternehmen NIGEC will mit einem türkischen Unternehmen zusammenarbeiten, um Gas nach Europa zu bringen. Der Iran hat die zweitgrößten Gasreserven der Welt.

Gas-Pipeline
Gas-Pipeline
(c) AP (Joerg Sarbach)

Der Iran hat zur Lieferung von Gas nach Europa Medienberichten zufolge ein Joint Venture mit einem türkischen Unternehmen abgeschlossen. Die Firma solle rund 35 Milliarden Kubikmeter Gas nach Europa bringen und werde zur Hälfte dem nationalen iranischen Gasexportunternehmen (NIGEC) gehören, erklärte NIGEC-Chef Resa Kasaisadeh laut übereinstimmenden iranischen Zeitungsberichten vom Sonntag.

Ein Name des Joint Ventures wurde nicht genannt, auch zu dem türkischen Partnerunternehmen wurden keine Angaben gemacht. Der Iran hat nach Russland die zweitgrößten Gasreserven der Welt. Teherans Rolle auf dem internationalen Gasmarkt ist jedoch wegen westlicher Sanktionen und veralteter Förderanlagen bisher gering.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Iran und Türkei wollen Europa mit Gas versorgen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen