South Stream: Neue Lebenszeichen aus Bulgarien

Der von Russland abgeblasene Bau der Gaspipeline South Stream könnte nun doch aufgenommen werden.

Archivbild
Archivbild
Archivbild – REUTERS

Brüssel/Sofia. Der von Russland abgeblasene Bau der Gaspipeline South Stream könnte nun doch aufgenommen werden. Bulgarische und russische Agenturen berichten, dass Bulgarien die notwendigen Baugenehmigungen nun ausstellen will.

Der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow hat sich beim EU-Gipfel zuletzt dafür eingesetzt, dass die EU ihren Widerstand gegen das Projekt aufgibt. Die nun erfolgten Baugenehmigungen könnten aber auch nur ausgestellt worden sein, damit Bulgarien keine Strafzahlungen an Russland leisten muss. Von Gasprom gab es bisher keine Reaktion.

Kommentar zu Artikel:

South Stream: Neue Lebenszeichen aus Bulgarien

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen