Fusion: Noch ein Coke für Börse

Drei große Coca-Cola-Abfüller in Europa schließen sich zusammen. Arbeitsplätze seien durch die Fusion nicht gefährdet

FILES-US-BEVERAGE-EARNINGS-COCACOLA
FILES-US-BEVERAGE-EARNINGS-COCACOLA
(c) APA/AFP/REMY GABALDA

Berlin/Atlanta. Mit dem für Dienstag geplanten Börsengang wird die Fusion von drei großen Coca-Cola-Abfüllern in Europa besiegelt. Der neue Getränkeriese Coca-Cola European Partners (CCEP) sei das weltweit größte unabhängige Coca-Cola-Abfüllunternehmen nach Nettoerlösen, teilte das Unternehmen mit Sitz in London am Montag mit.

Ab Dienstag sollen die Aktien zunächst in Amsterdam, New York und London gehandelt werden. In Spanien erfolgt der Börsengang zwei Tage später.

Die zuvor unabhängig voneinander operierenden Abfüller Coca-Cola Enterprises, Coca-Cola Iberian Partners und die deutsche Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG kommen zusammen auf einen Nettoumsatz von elf Mrd. Euro. Arbeitsplätze seien durch die Fusion nicht gefährdet, sagte ein Coca-Cola-Sprecher. „Aktuell gibt es keine Pläne, Stellen abzubauen.“

Nur die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG mit Sitz in Berlin war bisher eine hundertprozentige Tochter des US-Getränkekonzerns The Coca-Cola Company. Mit einem Absatzvolumen von 3,9 Milliarden Litern (Stand 2015) ist sie nach eigenen Angaben das größte deutsche Getränkeunternehmen.

Die anderen Abfüller agieren weitgehend unabhängig und werden vom Hersteller nur mit Konzentraten beliefert.
Die Fusion wurde bereits im Sommer vergangenen Jahres vom US-Konzern angekündigt. (DPA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 31.05.2016)

Kommentar zu Artikel:

Fusion: Noch ein Coke für Börse

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen