Randstad schluckt Monster

Personaldienstleister kauft Bewerberdatenbank um 429 Millionen US-Dollar.

Wie heute bekannt wurde übernimmt Randstad, einer der weltweit führenden Personaldienstleister, die Jobplattform Monster Worldwide. Als Kaufpreis wurden 3,40 US-Dollar pro Aktie in bar oder ein Gesamtkaufpreis von 429 Millionen US-Dollar vereinbart. 

Ziel sei, so heißt es in einer Aussendung, Angebots- und Nachfragemarkt zusammenzubringen. Randstad will mit der Übernahme ein neues Geschäftsfeld in der Personalbeschaffung eröffnen. Monster steht für eine Technologieplattform und einfache, weit verbreitete Lösungen im Bereich mobil, digital und Social Media. Monster wird auch weiterhin als separate und unabhängige Einheit unter seinem Markennamen tätig sein.

Beide Seiten gaben ihrer Hoffnung auf strategische sowie fianzielle Vorteile Ausdruck: Randstad rechnet mit unmittelbaren Effekten auf den Aktienkurs.

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Randstad schluckt Monster

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.