Russland erwartet weniger Wirtschaftswachstum

Die russische Wirtschaft dürfte heuer nur um 1,4 Prozent zulegen. Im Vorjahr waren es noch 2,3 Prozent. Grund für den erwarteten Wachstumsdämpfer ist der Ölpreis. Dieser ist seit Herbst deutlich gesunken.

FILE PHOTO: Worker checks valve of oil pipe at oil field owned by Bashneft company near Nikolo-Berezovka
FILE PHOTO: Worker checks valve of oil pipe at oil field owned by Bashneft company near Nikolo-Berezovka
REUTERS

Russland erwartet in diesem Jahr ein spürbar langsameres Wirtschaftswachstum. Das Bruttoinlandsprodukt werde nur noch um 1,3 Prozent zulegen und damit deutlich geringer als noch 2018 mit 2,3 Prozent, teilte das Wirtschaftsministerium am Dienstag in Moskau mit.

Das kräftigere Wachstum aus dem vergangenen Jahr habe vor allem von Sondereffekten profitiert und sei nicht nachhaltig. Die Inflation dürfte in den nächsten Monaten anziehen, aber bis Jahresende wieder auf unter fünf Prozent sinken. Die Verbraucherpreise steigen demnach im Februar binnen Jahresfrist um 5,2 bis 5,4 Prozent und zwischen März und Mai um 5,5 bis 5,7 Prozent.


Wohl und Wehe der russischen Wirtschaft als Energielieferant hängen stark vom Ölpreis ab. Dieser war seit Herbst deutlich gesunken.

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Russland erwartet weniger Wirtschaftswachstum

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.