Neuer Kaiser: Japan hofft auf Tourismus

Rund 25 Millionen Japaner dürften auf Reisen gehen.

(c) REUTERS (ISSEI KATO)

Tokio. Die Feierlichkeiten anlässlich der Inthronisierung von Kronprinz Naruhito lassen die japanische Wirtschaft auf ein Milliardengeschäft hoffen. Brauereien, Hotels, Einzelhändler, Restaurants und Bahn reiben sich bereits die Hände. Zehn Tage lang – von 27. April bis 6. Mai – haben Banken, Schulen, Regierungsbehörden und viele Geschäfte geschlossen. Damit soll der neue Kaiser gefeiert werden.

Dessen 85-jähriger Vater Akihito tritt am 30. April nach 31-jähriger Amtszeit ab, Naruhito übernimmt am folgenden Tag. Eine Rekordzahl von 24,7 Millionen – etwa ein Fünftel der Bevölkerung – wird in der freien Zeit nach Einschätzung des Reiseverbands JTB Urlaub machen. „Die Japaner sind in Festtagsstimmung“, sagt ein Sprecher der börsenotierten Brauerei Asahi. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.04.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Neuer Kaiser: Japan hofft auf Tourismus

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.