Geschäfte britischer Händler brechen ein wie zuletzt 2008

Eine Umfrage ergab den schlechtesten Wert seit der Einführung des Barometers im Jahr 1983.

BRITAIN-ECONOMY-RETAIL
BRITAIN-ECONOMY-RETAIL
Symbolbild Oxford Street in London – APA/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS

Die Geschäfte der britischen Einzelhändler sind im August so stark geschrumpft wie seit der Finanzkrise Ende 2008 nicht mehr. Das entsprechende Barometer fiel auf minus 49 Punkte von minus 16 Zählern im Vormonat, wie der Wirtschaftsverband Confederation of British Industry (CBI) am Donnerstag unter Berufung auf seine Umfrage unter Händlern mitteilte.

Das ist zugleich der zweitschlechteste Wert seit Beginn der Umfrage 1983. "Die Stimmung bei den Einzelhändlern bröckelt", sagte die stellvertretende CBI-Chefökonomin Anna Leach. Der unerwartet schwache Absatz führe dazu, dass sich die Lager füllen. "Die Einzelhändler rechnen mit einigen frostigen Monaten."

Einigen Experten zufolge sind die Verbraucher angesichts des näher rückenden EU-Austritts Großbritanniens vorsichtiger geworden. Derzeit sieht es nach einem Brexit ohne Scheidungsvertrag aus, vor dessen schwerwiegenden Folgen für die Wirtschaft viele Verbände warnen.

(APA/Reuters)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Geschäfte britischer Händler brechen ein wie zuletzt 2008

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.