Huawei-Chef: 5G-Zuschlag bis Jahresende

Ausrüster rechnet bald mit Ausschreibungsergebnis.

Huawei ist seit 2007 in Österreich und beschäftigt rund 100 Personen.
Huawei ist seit 2007 in Österreich und beschäftigt rund 100 Personen.
Huawei ist seit 2007 in Österreich und beschäftigt rund 100 Personen. – REUTERS

Wien. Der Österreich-Chef des chinesischen Netzwerkausrüsters Huawei, Pan Yao, geht davon aus, dass die österreichischen Mobilfunker bis Jahresende entscheiden werden, mit welchem Technologiepartner sie die 5G-Infrastruktur errichten. „Der Ausschreibungsprozess ist noch im Gang“, sagte Pan Yao am Freitag in Wien. Die Mobilfunker hätten keinen Anbieter von vornherein ausgeschlossen.

„Wir sind 5G-Technologieführer und haben bisher 50 Länder mit 5G-Netzen ausgerüstet“, sagte Pan Yao. Die Spionagevorwürfe gegen Huawei wies er zurück: Diese gebe es seit vielen Jahren. „Die USA machen bereits seit 2010 Druck auf uns. Aber hat man bisher auch nur einen einzigen Beweis dafür gefunden? Wir sind eine Technologiefirma und wollen nur Geschäfte machen.“ Darum habe man zurückhaltend reagiert, gehe aber in vergangener Zeit aktiver in die Öffentlichkeit und wolle mit Transparenz antworten.

Huawei ist seit 2007 in Österreich und beschäftigt rund 100 Personen. Die Firma steigerte ihren Umsatz 2018 um fast ein Drittel auf 295,5 Mio. Euro. Weltweit beschäftigt der Konzern mit Hauptsitz in Shenzhen 180.000 Mitarbeiter und machte 2018 97,9 Mrd. Euro (plus 21 Prozent) Umsatz. (APA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Huawei-Chef: 5G-Zuschlag bis Jahresende

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.