Monate mit Kursverlusten sind relativ selten, aber dafür heftig

Dass die Börsen binnen weniger Wochen um mehr als 20 Prozent abstürzen, kommt vor. Im Schnitt steigen sie aber, wenn auch langsam.

Wer länger ausharrt, erlebt im Schnitt Kursanstiege.
Wer länger ausharrt, erlebt im Schnitt Kursanstiege.
Wer länger ausharrt, erlebt im Schnitt Kursanstiege. – (c) APA/AFP/JOHANNES EISELE

Die alte Börsenregel „Remember to come back in September“ lässt offen, ob man bereits am 1. oder erst am 30. September wieder Aktien kaufen soll. Die Statistik legt ganz klar Letzteres nahe. Der September ist einer der schlimmsten Börsenmonate, und zwar nicht nur an den Aktienmärkten: Sogar Bitcoin, für das die Bloomberg-Statistik nur sieben Jahre zurückreicht, ist in elf von zwölf Monaten im Schnitt gestiegen, nur im September nicht. Da gab die Cyberdevise im Schnitt um 1,39 Prozent nach.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen