Die Bilanz

Wie man Renten rechtzeitig sichert

Kolumne Auch in der Schweiz kann die Generation der „Pillenknicker“ das Pensionssystem nicht mehr voll finanzieren. Nur: Dort will man jetzt schnell reagieren. Ein Lehrbeispiel.

Elderly couple sits on a bench on the peak of Mount Hochwacht as high fog covers the landscape around Zug
Schließen
Elderly couple sits on a bench on the peak of Mount Hochwacht as high fog covers the landscape around Zug
Wenn Babyboomer in Pension gehen und „Pillenknicker“ die Finanzierung übernehmen, entsteht Handlungsbedarf. – (c) REUTERS (Arnd Wiegmann)

Am kommenden Sonntag werden die Schweizer in einer Volksabstimmung über eine umfassende Rentenreform entscheiden. Der Ausgang ist noch ungewiss, nach letzten Umfragen dürfte es äußerst knapp werden. Für Nichtschweizer ist der Vorgang aber ganz unabhängig vom Ausgang ein Lehrbeispiel, wie man verantwortungsvoll mit Staatsfinanzen umgeht und wie man eine Volksabstimmung so organisiert, dass sie den Stimmberechtigten zumindest die Chance gibt, eine Entscheidung auf Basis von Fakten abseits populistischen Polit-Hickhacks (das es im Umfeld dieser Abstimmung selbstverständlich auch gibt) zu treffen.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 567 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.09.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft