Umweltalarmismus: Das Geschäft mit „erfundenen Toten“

BilanzWährend die Umweltbelastung insgesamt sinkt, gehen NGOs mit immer absurderen Todeszahlen hausieren. Das richtet enorme Schäden in der Wirtschaft an.

Wohin geht die Reise? Der Autoverkehr steht derzeit im Zentrum des Umweltalarmismus.
Wohin geht die Reise? Der Autoverkehr steht derzeit im Zentrum des Umweltalarmismus.
Wohin geht die Reise? Der Autoverkehr steht derzeit im Zentrum des Umweltalarmismus. – (c) Getty Images (DKart)

Rund 3,4 Mio. Menschen sterben jährlich vorzeitig an Luftschadstoffbelastung, hat der International Council on Clean Transportation (ICCT) nun herausgefunden. Hauptursache ist der Straßenverkehr, vor allem der dieselbetriebene. Allein der Feinstaub aus Dieselauspuffen fordert demnach fast 400.000 Opfer.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.03.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen