Deutschlands Autobauer in der Stromfalle

Ein tiefer Streit um E-Mobilität erschüttert die deutsche Autoindustrie. Berlin macht unterdessen Milliarden für eine Autobatteriefabrik locker – und könnte damit einer schlummernden Kärntner Lithiummine Leben einhauchen.

Die meisten deutschen Autobauer sind nicht wirklich davon überzeugt, dass reinen Elektroautos die Zukunft gehört. Die Branche schlittert im E-Auto-Geschäft deshalb in Anschlussprobleme.
Die meisten deutschen Autobauer sind nicht wirklich davon überzeugt, dass reinen Elektroautos die Zukunft gehört. Die Branche schlittert im E-Auto-Geschäft deshalb in Anschlussprobleme.
Die meisten deutschen Autobauer sind nicht wirklich davon überzeugt, dass reinen Elektroautos die Zukunft gehört. Die Branche schlittert im E-Auto-Geschäft deshalb in Anschlussprobleme. – (c) Getty Images (Photography taken by Mario Guti)

In der deutschen Autoindustrie, einer Schlüsselbranche mit 800.000 Beschäftigten und fast acht Prozent BIP-Anteil, herrscht das blanke Chaos: Die großen Autohersteller streiten untereinander und mit der Regierung über die Antriebstechnologie der Zukunft – die keineswegs alle im reinen Elektroantrieb sehen. Und schlittern so in eine existenzielle Krise, die die gesamte deutsche Volkswirtschaft mitreißen könnte.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.03.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen