Die Bilanz: Eine Lachnummer namens Sparprogramm

Die gute Nachricht: Die zwei Milliarden für das Sparpaket lassen sich locker ausgabenseitig auftreiben. Die schlechte: Wir werden für die Sanierung des Budgets sehr viel mehr Geld benötigen.

(c) REUTERS (LEONHARD FOEGER)

Die Regierung hat sich jetzt also die Einsparung von (oder, was wahrscheinlicher ist: die Belastungserhöhung um) zwei Mrd. Euro pro Jahr vorgenommen. Sie weiß aber, wie nicht anders zu erwarten, noch immer nicht, wie. Um diesen Missstand zu beseitigen, sollen bis Mitte Jänner die Köpfe von fünf Arbeitsgruppen rauchen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.12.2011)

Meistgelesen