Brisanter Kassasturz bei Spar

Der Handelskonzern Spar hat heuer erstmals alle seine Bilanzen veröffentlicht. Bilanzexperte Romuald Bertl hat sie analysiert. Und stellt kein gutes Zeugnis aus: Der Konzern hat Milliardenschulden.

Spar Bilanz Drexel
Spar Bilanz Drexel
Brisanter Kassasturz bei Spar – (c) Fabry

Am Anfang war ein Rechtsstreit. So weit, so üblich in der Welt der Wirtschaft. Die Grazer Shopping City Seiersberg hat also den Handelskonzern Spar Anfang des Jahres geklagt. Seiersberg sieht sich nämlich als Mitbewerber der Spar-Gruppe, die ebenfalls Einkaufszentren betreibt - und witterte einen Verstoß gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb: Es ging darum, dass Spar zwar den Jahresabschluss für die „Spar Österreichische Warenhandels AG" eingereicht hat. Also für jenes Unternehmen, das das traditionelle Handelsgeschäft in Österreich abwickelt. Allerdings: Die Bilanzen der Konzernmütter „Holdag Beteiligungsges.m.b.H." sowie der „Spar Holding AG" wurden nicht veröffentlicht. Und das widerspreche, so der Kläger, der gesetzlich vorgeschriebenen Veröffentlichungspflicht.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe vom 12.10.2013)

Meistgelesen