FPÖ: Blaue Gönner, rote Zahlen

Die Herren kamen aus Industrie, Banken und New Economy – und gehörten zum eng verwobenen Wirtschaftsnetzwerk der FPÖ von Jörg Haider. Mittlerweile verbindet sie vor allem eines: die rasante wirtschaftliche Talfahrt.

FPoe Blaue Goenner rote
FPoe Blaue Goenner rote
(c) AP (Lilli Strauss)

Sie nannten ihn schlicht die „blaue Eminenz“. Und den Beinamen hatte sich Ernst Hofmann auch redlich verdient: Der steirische Industrielle hatte etwas Geheimnisvolles an sich. Mit öffentlichen Wortspenden oder medienwirksamen Auftritten am Society-Parkett hielt er sich stets zurück, er trat einfach nie in Erscheinung. Das hatte er nicht nötig. Als (Schilling-)Milliardär besaß er nämlich so etwas wie eine natürliche Autorität und hatte also ordentlich Einfluss. Vor allem in der FPÖ: Ernst Hofmann war ein persönlicher Freund von Jörg Haider und galt obendrein als großzügiger Förderer der Freiheitlichen.

Das ist drin:

  • 0 Minuten
  • 0 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.08.2010)

Meistgelesen