Der Konzern, die Familie, der Streit

Den Skandalkonzern Telekom hat Gernot Schieszler schon lange verlassen. Doch auch als Vorstand der privaten Christof Holding hat er's nicht lustig. Dort streitet die Familie.

Gernot Schieszler
Schließen
Gernot Schieszler
Gernot Schieszler – HELMUT FOHRINGER

Beruflich hat Gernot Schieszler schon so einige Lektionen gelernt. Lektion Nummer eins: In staatlichen Unternehmen kann es mitunter recht stürmisch zugehen. Schieszler war ja viele Jahre Manager in der skandalgebeutelten Telekom Austria. Dann verließ er das Unternehmen und wechselte quasi die Seiten – er wurde Kronzeuge der ermittelnden Staatsanwaltschaft. Jetzt ist er wieder einmal dabei, eine Lektion zu lernen. Nämlich: Es geht nicht unbedingt nur in Staatsunternehmen rund. Familienunternehmen können das auch recht gut. Diesmal geht es um den Vorstandsjob, den er seit 2010 hat. Beim Grazer Anlagenbauer Christof nämlich. Ein Privatunternehmen. Und dort findet sich Gernot Schieszler inmitten einer gnadenlosen Familienfehde wieder. Einer Fehde, die den Konzern ordentlich ins Wanken bringt.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 869 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.03.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft