Was macht eigentlich Reinhold Mitterlehner?

Den Ex-ÖVP-Chef plagen keine finanziellen Sorgen – er ist auf der Payroll der WKO. Vorübergehend. Deshalb ist er auf der Suche nach Aufsichtsratsmandaten. Und schreibt an einem Buch.

Reinhold Mitterlehner
Schließen
Reinhold Mitterlehner
APA/ROLAND SCHLAGER

Im Dezember wird er 62, und er ist auf Jobsuche. Die Frage, wie es ihm geht, beantwortet Reinhold Mitterlehner trotzdem differenziert. Und sehr ehrlich: „Die politischen Streitereien und der Populismus gehen mir nicht ab“, sagt der Ex-ÖVP-Chef. Aber: „Ich war in den fast vier Jahrzehnten in der Wirtschaftskammer und in der Politik halt eine gewisse Tagesstruktur gewohnt.“Die fehlt jetzt natürlich. Mitterlehner betreibt viel Sport, „aber das ist auf Dauer kein Programm“, wie er weiß.Also ein Job. Aber welchen? Mitterlehner: „Ich will mich da nicht überhastet entscheiden, will aber auch nicht zu lange warten.“ Jedenfalls kristallisiert sich immer mehr heraus, dass wohl das Modell Wolfgang Schüssel seines ist.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 642 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.07.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft