Rot-schwarze Männerfreundschaften

SPÖ-Bürgermeister in spe Michael Ludwig und ÖVP-Kammerchef Walter Ruck lassen eine alte Wiener Tradition aufleben: das parteiübergreifende Miteinander. Eine politische Gratwanderung.

Kammerchef Walter Ruck (li) und Wiens künftiger Bürgermeister Michael Ludwig
Kammerchef Walter Ruck (li) und Wiens künftiger Bürgermeister Michael Ludwig
Kammerchef Walter Ruck (li) und Wiens künftiger Bürgermeister Michael Ludwig – APA/ROLAND SCHLAGER

Wien, am vergangenen Mittwoch: Der Chef der Wiener Wirtschaftskammer, Walter Ruck, präsentiert eine neue Plakatkampagne. So weit, so unspektakulär. Und nicht unbedingt berichtenswert. Doch dann ergeht sich Ruck in Lobeshymnen: Die neue Stadtregierung unter Michael Ludwig, die kommenden Donnerstag angelobt wird, hat es ihm angetan. Ruck spricht von einem „ausgewogenen Team mit einer sehr hohen wirtschaftlichen Komponente“, da sei eine sehr gute Zusammenarbeit zu erwarten. Das wiederum ist durchaus berichtenswert. Merke: Ein schwarzer Kammerchef streut einer roten Stadtregierung Rosen. Ja, wo gibt's denn so was? In Wien. Und das nicht zum ersten Mal: Walter Ruck lässt bloß eine gute, alte Tradition wieder aufleben. Eine Tradition, die freilich nicht überall goutiert wird.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 895 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.05.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen