Das Gezerre um die Notenbank

Ende August laufen die Mandate der Nationalbank-Präsidenten aus. Doch die Nachfolge wird erst zwei Wochen davor geregelt werden. Das ist (wieder einmal) ganz schön spät.

OeNB-Präsident Claus Raidl (li.) geht heuer, Gouverneur Ewald Nowotny 2019
OeNB-Präsident Claus Raidl (li.) geht heuer, Gouverneur Ewald Nowotny 2019
OeNB-Präsident Claus Raidl (li.) geht heuer, Gouverneur Ewald Nowotny 2019 – APA

Schön langsam pressiert es: Der Generalrat der Oesterreichischen Nationalbank, gleichsam ihr Aufsichtsrat, hat am Montag vorvergangener Woche seine letzte Sitzung abgehalten. Die letzte in seiner jetzigen personellen Konstellation. Der nächste Termin für den Generalrat ist am 4. September anberaumt. Mit neuem Präsidium. Allein: Es steht noch immer nicht fest, wer Präsident und wer Vizepräsident der Nationalbank wird. Womit sich wieder einmal zeigt: Personalpolitische Entscheidungen unter Türkis-Blau scheinen mitunter eine recht zähe Angelegenheit zu sein. Last-minute-Bestellungen sind da keine Seltenheit.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 931 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 07.07.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen