Eveline Steinberger-Kern tritt auch zurück

Kordikonomy Mit Wexelerate wollte Eveline Steinberger-Kern Start-ups unterstützen. Die Sache lief im ersten Jahr gut, doch es folgten politische Querschüsse und eine enorme Fluktuation in der Chefetage. Jetzt geht auch sie.

BARBARA GINDL / APA / picturedes

Ein kurzes Mail, datiert mit 3. Oktober. Versendet an einen kleinen Personenkreis. Absenderin: Eveline Steinberger-Kern, Ehefrau vom Ex-SPÖ-Vorsitzenden, Ex-Bundeskanzler, Ex-EU-Spitzenkandidaten Christian Kern. Inhalt des Mails: Sie kehrt dem Start-up-Zentrum Wexelerate den Rücken, genauer gesagt: dem Advisory Board, dem sie vorstand. „Aus Kapazitätsgründen“, wie sie schreibt. Das war's, und mehr will sie dazu nicht sagen. Auch der „Presse“ nicht. Womit zwei Schlüsse zulässig wären. Nummer eins: Im Hause Kern sind Rücktritte offenbar en vogue. Nummer zwei:In Zentraleuropas größtem Start-up-Hub, erst ein Jahr alt, gibt es Brösel.

Das ist drin:

  • 5 Minuten
  • 956 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.10.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen