Das Wettrennen der Handybanken

Sie sind neu. Sie tragen eigenartige Namen wie N26, Revolut oder George. Sie werden untereinander keine Freunde mehr. Aber alle haben ein Ziel: Sie wollen unser Geld. Verwalten.

Lang ist's her: Freundlich gelächelt wird am Handy höchstens per Emoji.
Lang ist's her: Freundlich gelächelt wird am Handy höchstens per Emoji.
Lang ist's her: Freundlich gelächelt wird am Handy höchstens per Emoji. – (c) Getty Images (Camerique)

Am Handy ist die Hölle los. Apps, Apps, überall Apps. Jetzt drängen auch noch die Banken auf den kleinen Schirm in unserer Hand. Und nicht nur die. Junge Start-ups, sogenannte Fintechs, wollen ein Stück vom Kuchen. Und über allem lauern die Riesen. Google, Apple und Amazons werfen lange Schatten. Das führt zu einem Krieg auf mehreren Fronten. Es geht um Kosten, um Features und Innovationen. Es geht aber auch um Vertrauen und Sicherheit. Es geht um alles. Ums Geld eben. Die Teilnehmer an diesem Kampf tragen eigenartige Namen, bei denen man nicht mehr an Kassahalle und Scheckbuch denkt: N26, Revolut, George.

Das ist drin:

  • 4 Minuten
  • 719 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.08.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen