Frühlingserwachen der Turnschuhe

Wenn die Sonne herauskommt, kaufen die Menschen Sportschuhe und Bekleidung. Von Anfang März bis Ende April steigen die Kurse von Adidas und Puma deshalb schneller als sonst.

Shoes Hanging on Fence Shoes Hanging on Fence Launceston Tasmania Australia PUBLICATIONxINxGERxSUI
Shoes Hanging on Fence Shoes Hanging on Fence Launceston Tasmania Australia PUBLICATIONxINxGERxSUI
Im Frühjahr können Hersteller von Sportschuhen punkten. – (c) imago/Mint Images (Mint Images)

Geschwister können gemeinsam die größten Dinge erreichen. Selbst wenn sie sich dabei zerstreiten. So ist das bei den Schuhfabrikanten Adi und Rudolf Dassler gelaufen. In den 1920er-Jahren machten sie noch gemeinsame Sache. Dann kamen die Nazis und der Krieg. Beide Dasslers waren ab 1933 in der Partei. Aber der ältere von ihnen, Rudolf, landete ab 1945 in amerikanischer Gefangenschaft. Er war überzeugt: Sein Bruder hatte ihn denunziert. Nach Rudolfs Freilassung gingen sie getrennte Wege. Adi machte mit Adidas weiter, Rudolf mit Puma. Aber weder ihr Streit noch die Nazi-Vergangenheit der Brüder konnte den Marken schaden. Sie sind heute weltbekannt und kämpfen mit den US-Riesen Nike und Under Amour um Marktanteile. Besonders im Frühling. Denn da ist Hochsaison für Turnschuhe.

Da erwacht das Geschäft zum Leben, weil die Menschen neues Sportzeug für draußen kaufen. „Die Presse“ hat mithilfe von Daten des Wiener Start-ups Seasonax den saisonalen Verlauf der Aktien von Puma und Adidas unter die Lupe genommen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.03.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen