Die Facebook-Coin: Eine Münze, um sie alle zu knechten

Am Dienstag will Mark Zuckerberg das Gründungsdokument seiner Währung vorstellen. Visa, Mastercard und Uber sind an Bord. Wird Facebook Kryptowährungen salonfähig machen – und dabei einen neuen Standard schaffen?

FILES-US-IT-LIFESTYLE-PRIVACY-FACEBOOK
FILES-US-IT-LIFESTYLE-PRIVACY-FACEBOOK
APA/AFP/LIONEL BONAVENTURE

Facebook macht ernst mit seinen Plänen, eine eigene Kryptowährung einzuführen. Am Dienstag will das weltgrößte soziale Netzwerk ein so genanntes Whitepaper vorlegen, was offenbar eine direkte Referenz an Bitcoin sein soll, das ebenfalls mit so einem Whitepaper ins Leben gerufen wurde. Der Unterschied: Facebook wird nichts dem Zufall überlassen. Auch den Preis seiner Währung nicht. Anders als etwa Bitcoin oder Ethereum wird die Facebook-Münze an „normale“ Währungen gebunden sein, berichtet das „Wall Street Journal“. Aber nicht nur an den US-Dollar, sondern an einen ganzen Korb an Währungen. Wie genau das funktionieren soll, werden wir am Dienstag erfahren. Was Facebook hier plant, ist – in Anlehnung an „Herr der Ringe“ – eine Münze, um sie alle zu knechten. Wobei damit weniger die Kunden gemeint sind als die traditionellen Zahlungsverkehrssysteme.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 17.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen