Ist die AG ein Auslaufmodell?

In Österreich gibt es einen starken Schwund an Aktiengesellschaften. Gerade kleine Gesellschaften kommt die Rechtsform zu teuer. Sie entscheiden sich, eine GmbH zu werden.

Wien. Finanzminister Hartwig Lögerfeilscht seit einiger Zeit mit Koalitionspartner FPÖ um eine neue Struktur der Staatsholding. Derzeit hat die Öbib die Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Zukünftig soll sie, geht es nach Löger, wieder zu einer Aktiengesellschaft(AG) werden. Zu diesem Schritt, eine GmbH in eine AG umzuwandeln, entschließen sich die Eigentümer einer GmbH in Österreich nur sehr selten. So gesehen liegt der Finanzminister mit seinen Plänen nicht im Trend der Zeit.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 594 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.10.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen