"Mission E": Porsche plant Bau von 20.000 Elektroautos

Porsche rechnet mit einer hohen Nachfrage für das erste rein elektrische Modell, das 2019 auf den Markt kommen soll.

Porsche

Die VW-Sportwagentochter Porsche rechnet für ihr 2019 auf den Markt kommendes erste rein elektrische Modell mit großer Nachfrage. "Wir haben den Mission E mit einer Stückzahl in der Größenordnung von etwa 20.000 kalkuliert", sagte Porsche-Chef Oliver Blume laut Vorabbericht vom Sonntag der Branchen- und Wirtschaftszeitung "Automobilwoche". Der Sportwagen Mission E, der am Stammsitz in Stuttgart-Zuffenhausen gebaut wird, soll über eine Reichweite von 500 Kilometer verfügen.

Zudem sollen im nächsten Jahrzehnt weitere "Stromer" folgen. Laut Entwicklungschef Michael Steiner beschäftigt sich Porsche derzeit intensiv mit dem 718 Boxster, die Entscheidung ist der "Automobilwoche" zufolge aber noch offen. "Wir haben dafür die Segmente aufgeteilt und fragen uns sehr genau, wo wir komplett elektrifizieren, wo wir mit Plug-ins an den Start gehen und wo der Verbrenner am besten passt", so Blume. Der Porsche-Chef geht davon aus, dass alle drei Antriebsvarianten noch eine geraume Zeit nebeneinander existieren werden. Dies sei von Region zu Region aber unterschiedlich.

Porsche
Unterdessen plant der Rivale BMW laut "Welt am Sonntag" im nächsten Jahr eine überarbeitete Modellvariante seines Elektroautos i3. Im Rahmen eines Facelifts sollen Front und Heck überarbeitet werden, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Konzernkreise. Auch die Reichweite des Fahrzeugs solle in den nächsten Jahren noch einmal steigen.

(APA/Reuters)

Kommentar zu Artikel:

"Mission E": Porsche plant Bau von 20.000 Elektroautos

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen