Aus für Gratis-Sandwiches auf Niki-Kurzstrecken

Ab 26. März wird bei Niki ein neues Bordverpflegungskonzept auf der Kurz- und Mittelstrecken eingeführt.

Schließen
www.BilderBox.com

Wer mit Niki fliegt, muss künftig für Snacks an Bord bezahlen. Die in Wien ansässige Airline, die noch der Krisenfluggesellschaft Air Berlin gehört, führt ab dem 26. März ein neues Bordverpflegungskonzept auf Kurz- und Mittelstrecken ein.

Vielsagend der Name: Niki kündigte die Neuigkeit am Mittwoch als neues "Buy-on-Board-Konzept" an. Es sei mit der Do&Co-Tochter Versilia Solutions entwickelt worden. Die Preise für die Auswahl an warmen Speisen, Snacks und Getränken auf allen Flügen ab Deutschland, Österreich und der Schweiz sollen "günstig" sein, wie es in der Aussendung heißt. Die Speisekarte wechselt regelmäßig. Abrufbar ist die Karte ab 26. März.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Aus für Gratis-Sandwiches auf Niki-Kurzstrecken

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.