Marke Trünkel bleibt erhalten

In zwei Wochen sperrt die Traditionsfleischerei zu. Die Marke Trünkel wird allerdings erhalten bleiben.

Schließen
Die Presse (Stanislav Jenis)

In zwei Wochen stellt die 111 Jahre alte Wiener Traditionsfleischerei Trünkel ihre Produktion in Erdberg ein. Ein Teil der Filialen wurde bereits verkauft, die "verbliebenen Filialen am Viktor-Adler Markt, in der Quellenstraße und der Schottenpassage schließen in zwei Wochen", wie Geschäftsführer Hans Trünkel gegenüber "wien.ORF.at" sagte.

Ein kleiner Trost für Fans der Wiener Fleischerei: Die Marke wird laut Trünkel erhalten bleiben. "Mein Bruder Michael wird einige Produkte nach unserem Rezept weiter fertigen lassen. Vertrieben werden sie im Großhandel", so Trünkel. Gewisse Produkte wie die Sacherwürstel werden weiter in den Supermärkten zu finden sein.

Trünkel habe zuletzt ein Drittel seines Umsatzes verloren und in den letzten fünf Jahren Verluste erwirtschaftet. Es habe auch keine Interessenten für eine Übernahme gegeben, erklärte man im Dezember. 98 Mitarbeiter wurden beim AMS zur Kündigung angemeldet. Für die öffentliche Hand sollen keine Kosten anfallen. Auch habe das Unternehmen keine Verbindlichkeiten oder Bankschulden.

Trünkel lege Wert auf die Feststellung, dass das in vierter Generation geführte Familienunternehmen "niemals öffentliche Fördergelder erhalten hat". Trünkel betreibt nur mehr neun eigene Filialen - ursprünglich waren es 25.

>>> Bericht auf "ORF.at"

 

Supermarkt neu: Die Rückkehr der Fleischtheke

(Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Marke Trünkel bleibt erhalten

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.