Die Besten der besten Firmen: Schwellenländer räumen ab

China, Indien und Taiwan - sowie die USA - stellen die meisten der 100 besten Börse-Unternehmen. Hierzulande holt die Post die Auszeichnung.

SPATENSTICH OeSTERREICHISCHE POST AGFUeR NEUE UNTERNEHMENSZENTRALE 'POST AM ROCHUS': MAHRER/POeLZL/STESSL
Schließen
SPATENSTICH OeSTERREICHISCHE POST AGFUeR NEUE UNTERNEHMENSZENTRALE 'POST AM ROCHUS': MAHRER/POeLZL/STESSL
APA/HANS KLAUS TECHT

Wenn es nur um Größe und Marktkapitalisierung ginge, würden Apple, Amazon und Google sämtliche Rankings anführen und alle Auszeichnungen abräumen. Aber groß ist nicht automatisch gut – so sehen das zumindest die Schweizer Vermögensberater von CE Asset Management (CEAMS), die alljährlich die 2500 größten börsenotierten Unternehmen weltweit abklopfen. Bei ihrem Ranking der 100 besten gelisteten Konzerne geht es um Langfristigkeit: Wie zukunftsträchtig ist das Geschäftsmodell? Wie verzinst sich das eingesetzte Kapital? Wie solide ist das finanzielle Fundament? Die Antworten auf diese Kernfragen sind auch für Anleger von essenziellem Interesse.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 443 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft