"Schlachten ist für alle Tiere der unangenehme Teil"

Das Töten der Tiere ist auch bei Bio-Fleisch Teil der Produktionskette. Das Leben davor ist aber viel besser als bei konventioneller Landwirtschaft, sagt Ja!Natürlich-Chefin Martina Hörmer. Davon profitiere auch der Konsument.

Schließen
„Bio hat auch mit Moral und Ethik zu tun“, sagt Ja!Natürlich-Chefin Hörmer. – Akos Burg

Biolebensmittel kosten rund 30 Prozent mehr als konventionelle Lebensmittel. Der Unterschied sei für die Kunden allerdings auch nachweislich schmeckbar, sagt Martina Hörmer, die beim Rewe-Konzern für die Bio-Marke Ja!Natürlich verantwortlich ist. So würden Bio-Tiere glücklicher leben und müssten auch im Schlachthof nicht so lange warten wie andere Tiere. Kontrolliert wird das von Ja!Natürlich und einer bekannten Umweltschutzorganisation. Unter gewissen Umständen kann es allerdings auch in Bio-Lebensmitteln Rückstände von Schadstoffen geben.

Das ist drin:

  • 10 Minuten
  • 1906 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.06.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft