Carsharing-Anbieter Zipcar zieht sich aus Österreich zurück

Wien sollte Sprungbrett für die Expansion in ganz Europa sein. Nun stellt Carsharing-Anbieter Zipcar, fünf Jahre nach dem Markteinstieg, sein Angebot in Österreich ein.

AFP (THIERRY ROGE)

Der internationale Carsharing-Anbieter Zipcar stellt sein Angebot in Österreich mit Donnerstag, 6. August, ein. Die Mitgliedsverträge werden gekündigt, die geleisteten Beiträge werden in den nächsten Wochen zurückerstattet, hieß es in einer Kundenmitteilung. Gründe für den Rückzug wurden nicht genannt.

Zipcar, nach Eigenangaben weltweiter Marktführer mit über 700.000 Fahrzeugen, hatte 2012 die Denzel Mobility CarSharing GmbH in Wien übernommen und unter dem bisherigen Markennamen Carsharing.at weiter betrieben. Das Unternehmen betonte damals, Wien als Sprungbrett für die Expansion in ganz Europa zu verwenden.

Neben Zipcar bearbeiten noch Car2Go (Daimler) und DriveNow (BMW, Sixt) den österreichischen Markt. Ende Mai wurden Spekulationen laut, wonach Daimler und BMW international gemeinsame Wege gehen könnten, was die Autobauer nicht kommentieren wollten.

Car2Go hatte erst im April seine Flotte in Österreich deutlich aufpoliert. Zu den Smart-Modellen gesellten sich 350 Mercedes der A-Klasse (inklusive 50 CLA und 50 GLA). Die bestehende Smart-Flotte wurde völlig erneuert und auf 350 halbiert.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Carsharing-Anbieter Zipcar zieht sich aus Österreich zurück

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.