Erfolg braucht auch Verrücktheit

Harte Arbeit und Know-how macht noch keinen Erfolg. Es braucht auch zwanglose Ideen, Verrücktheit – und endlich echte Reformen.

PEROUTKA Guenther / WB

Für Erfolg gibt es keine Formel. Viel hat aber mit Tun zu tun: Neben harter Arbeit, Fleiß und dem Know-how „wird Neugierde, der Mut zu Neuem und  Verrücktheit immer wichtiger“, betonte Felix Austria-Geschäftsführer Peter Buchauer in seiner Festrede vor der burgenländischen Wirtschaft. Mitarbeitern freien Lauf und ein Umfeld zu geben, wo man sich wohlfühlt und die besten Leistungen abrufen kann, lasse Innovationen entstehen. „Wichtig ist auch das Selbstvertrauen“, sagt Buchauer: „Denken Sie an Sportler: Wenn hier das Selbstvertrauen nicht passt, dann wird man nicht gewinnen.“

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 23.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen