Amazon setzt mit Zukauf auf energieeffiziente Chips

Amazon wettet mit der Übernahme des US-Startups Blink auf die Entwicklung von energieeffizienten Halbleitern.

Durch den Zukauf des US-Startups Blink für 90 Millionen Dollar habe Onlinehändler Amazon nun Zugriff auf besonders energiearme Chips, die niedrigere Produktionskosten sowie längere Batterielaufzeiten versprächen, sagte eine mit der Akquisition vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters. Diese Fähigkeiten könnten entscheidend für die Verbesserung der Amazon-Kamera Cloud Cam für den Innenbereich sowie die Echo-Lautsprecher sein. Diese müssen bisher ständig ans Stromnetz angeschlossen sein.

Das US-Startup Blink ist für seine Überwachungskamera bekannt, deren AA-Lithium-Batterien nach eigenen Angaben lediglich alle zwei Jahre ausgetauscht werden müssen. Als immer mehr Blink-Kameras über die Amazon-Internetseite verkauft worden seien, sei der weltgrößte Onlinehändler auf das Unternehmen aufmerksam geworden, sagte ein Insider. Der Kauf durch den Konzern aus Seattle war bereits Ende Dezember öffentlich geworden, allerdings ohne Details.

Amazon legt viel Wert auf den Ausbau seines Portfolios an Sprachassistenten, Überwachungskameras oder intelligenten Schlössern für den Hausgebrauch. Der Markt für diese Geräte wächst stetig. 

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Amazon setzt mit Zukauf auf energieeffiziente Chips

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.