Springer spitzt auf die Mixed-Reality-Brille von Magic Leap

Axel Springer steigt beim digitalen Hoffnungsträger und Spezialisten für Daten-Brillen Magic Leap ein.

Man habe sich an einer Finanzierungsrunde für das US-Startup Magic Leap beteiligt, erklärte der Berliner Medienkonzern Axel Springer am Montag, ohne Details zu nennen. Das Unternehmen mit Sitz in Florida will 2018 eine patentierte, sogenannte "Mixed-Reality-Brille" auf den Markt bringen, die vor allem für Software-Entwickler gedacht ist. Damit sollen digitale Objekte mit Lichtfeldtechnologie in die reale Welt integriert werden. Springer will nach eigenen Angaben weiter in innovative Technologien investieren, "die großes Potenzial haben, um journalistische Inhalte und Rubrikenangebote in neuen Darstellungsformen und Umgebungen zu präsentieren".

Magic Leap gilt als sehr verschwiegen, hat von Investoren allerdings schon großen Vertrauensvorschuss bekommen. Die 2011 von Rony Abovitz gegründete Firma sammelte bisher rund 1,9 Milliarden Dollar ein - unter anderem von illustren Geldgebern wie dem chinesischen Online-Händler Alibaba, dem US-Internetriesen Google und der US-Großbank JP Morgan. 

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Springer spitzt auf die Mixed-Reality-Brille von Magic Leap

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.