Lebensmittel-Lieferservice: Walmart steigt gegen Amazon in den Ring

Walmart weitet seinen Lieferdiens tauf 100 Großstädte aus und kann damit 40 Prozent der US-Haushalte erreichen.

FILE PHOTO: A man talks on his mobile phone in front of a Wal-Mart store in Sao Paulo
FILE PHOTO: A man talks on his mobile phone in front of a Wal-Mart store in Sao Paulo
Walmart expandiert mit Lieferservice – REUTERS

Der US-Einzelhandelsgigant Walmart will seinen Lieferservice für Lebensmittel in den USA drastisch ausweiten und damit Amazon verschärft Konkurrenz machen. Walmart wolle dabei künftig mehr als 40 Prozent der US-Haushalte erreichen, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Die Zahl der Großstadt-Regionen, die beliefert werden sollen, solle von derzeit sechs auf dann rund 100 steigen.

Der Bringdienst solle Ende des Jahres anlaufen. Dabei würden Waren ab einem Einkaufswert von 30 Dollar gegen eine Gebühr von 9,95 Dollar nach Hause gebracht.

Amazon hatte jüngst in vier Städten einen Lieferdienst für Lebensmittel auf den Weg gebracht. Das Angebot ist kostenfrei für Amazon-Prime-Kunden, die eine Jahresgebühr von 99 Dollar gezahlt haben.

Amazon hat unter den US-Online-Supermärkten einen Marktanteil von 18 Prozent. Der Konzern verkauft dort vor allem verpackte Produkte wie Pasta oder Windeln. Walmart ist die Nummer zwei mit einem Anteil von neun Prozent. Es wird erwartet, dass der Umsatz in dem Bereich von zuletzt knapp 13 Milliarden Dollar auf knapp 42 Milliarden im Jahr 2022 steigt.

(APA/Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Lebensmittel-Lieferservice: Walmart steigt gegen Amazon in den Ring

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.