Mehr Umsatz für Bauchemiekonzern Sika

Der Schweizer Bauchemiekonzern Sika will heuer auf sieben Milliarden Franken Umsatz wachsen. Im ersten Quartal stiegen die Erlöse um elf Prozent.

Der Schweizer Bauchemiekonzern Sika hat im ersten Quartal seinen Umsatz gesteigert. Die Erlöse kletterten um elf Prozent in Lokalwährungen auf 1,554 Milliarden Schweizer Franken, wie das Zuger Unternehmen am Dienstag mitteilte. Analysten hatten im Durchschnitt mit 1,544 Milliarden Schweizer Franken gerechnet. Zuwächse gab es in allen Geschäftsregionen.

Für das Gesamtjahr peilt Sika einen Umsatzzuwachs von über zehn Prozent auf sieben Milliarden Schweizer Franken an. Das Betriebsergebnis (EBIT) und der Gewinn sollen 2018 leicht überproportional gesteigert werden.

Der französische Rivalen Saint-Gobain versucht seit drei Jahren, die Kontrolle über Sika zu erlangen. Der Ausgang der Auseinandersetzung hängt von einem Gerichtsentscheid ab, der demnächst erwartet wird.

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Mehr Umsatz für Bauchemiekonzern Sika

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.