Tesla-Produktionschef nimmt Auszeit

Die Produktionszahlen für das Model 3 hinken hinter den Vorgaben her. Nun will Produktionschef Fields "Kraft tanken". Eine Entmachtung durch Tesla-Chef Elon Musk wird vom Unternehmen dementiert.

A TESLA Model 3 is shown at the Los Angeles Auto Show
A TESLA Model 3 is shown at the Los Angeles Auto Show
Produktionsrate von Tesla Model 3 muss gesteigert werden. – REUTERS

Tesla hatte vor Kurzem bekanntgegeben, dass das Unternehmen die Produktion rund um die Uhr laufen lassen und Hunderte neue Arbeitskräfte einstellen will, um so seine neue interne Vorgabe erreichen, bis Ende Juni 6.000 Model 3 pro Woche zu fertigen. Die erhöhte Produktionsrate sei erforderlich, um unter ausreichender Berücksichtigung einer Fehlerspanne das öffentlich angekündigte Ziel von 5.000 Wagen pro Woche zu erreichen, heißt es in dem Schreiben. Ein halbes Jahr später als geplant. Ende März fertigte Tesla gut 2.000 Stück wöchentlich.

Inmitten dieser kritischen Phase nimmt Produktionschef Doug Fields eine Auszeit. Der Manager wolle „Kraft tanken und Zeit mit der Familie verbringen“, sagte ein Tesla-Sprecher dem „Wall Street Journal“ am Freitag. „Er hat Tesla nicht verlassen.“ Nach Informationen der Zeitung geht es um eine sechswöchige Pause. Eine Entmachtung von Fields durch Chef Elon Musk weist Tesla strikt zurück.

Fields ist seit fünf Jahren bei Tesla in der Fahrzeugentwicklung beschäftigt, seit vergangenem Jahr leitet er die Produktion.

(red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Tesla-Produktionschef nimmt Auszeit

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.