Gerangel um 21st Century Fox

Nach Disney legt nun auch Comcast ein Angebot für den Murdoch-Konzern.

Der US-Kabelkonzern Comcast hat ein besseres Angebot für Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox abgegeben.
Der US-Kabelkonzern Comcast hat ein besseres Angebot für Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox abgegeben.
Der US-Kabelkonzern Comcast hat ein besseres Angebot für Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox abgegeben. – APA/AFP/MARK RALSTON

Philadelphia. Der US-Kabelkonzern Comcast hat ein besseres Angebot für Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox abgegeben und so einen Bieterkampf mit dem Unterhaltungsriesen Disney eröffnet. Das neue Angebot beträgt 35 Dollar (29,75 Euro) je Fox-Aktie. Die Aktien von Comcast und Fox reagierten mit Kursaufschlägen, Disney gab nach.

Comcast bewertet Fox damit mit 65 Mrd. Dollar. Eigentlich hatte sich Disney schon mit Fox auf einen Kaufpreis von 52 Mrd. Dollar geeinigt. Dafür sollte der Großteil des Film- und Fernsehgeschäfts des Murdoch-Konzerns den Besitzer wechseln. Der Medienmogul will nur sein Nachrichten-Flaggschiff Fox News und den größten Sportsender behalten. Fox teilte mit, zwar weiter an die Fusionsvereinbarung mit Disney gebunden zu bleiben, das „unerbetene“ Angebot von Comcast aber dennoch sorgfältig prüfen zu wollen.

 

Comcast will alles bar bezahlen

Comcast war zuvor schon einmal mit einem höheren Angebot als Disney abgeblitzt, das soll aber auch an kartellrechtlichen Bedenken gelegen haben. Nachdem am Dienstag ein US-Gericht die Übernahme des Fox-Rivalen Time Warner durch den Telekom-Giganten AT&T gegen den Widerstand der US-Regierung durchgewinkt hat, sieht die Sache womöglich anders aus. Comcast wirbt jetzt bei Murdoch und den Fox-Aktionären mit dem höheren Angebot und will zudem – anders als der Mickey-Mouse-Konzern – bar bezahlen. Der Grund, warum sich Disney und Comcast so stark für Fox interessieren, ist dessen Streaming-Sparte. Streaming gilt als das Geschäft der Zukunft, immer mehr US-Kunden – vor allem die jüngeren Zielgruppen – kündigen ihre Kabelverträge und sehen im Internet fern. Fox konnte mit den „Simpsons“, aber auch mit Shows des Bezahlsenders FX wie „Fargo“ oder „The Americans“ und Kinohits wie „Avatar“, „X-Men“ oder „Deadpool“ große Erfolge feiern.

Ebenfalls als attraktiv gilt die Fox-Beteiligung am Netzwerk Star India und am Streaming-Dienst Hulu, an dem Comcast und Disney ebenfalls Anteile halten und bei einer Übernahme die Kontrollmehrheit gewinnen würden. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.06.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Gerangel um 21st Century Fox

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.