Boeing schließt Werk wegen Hurrikan "Florence"

Hurrikan "Florence" dürfte am Freitag an der Südostküste der USA auf Land treffen. Flugzeugbauer Boeing evakuiert aus Sicherheitsgründen ein Werk in South Carolina .

Wegen des nahenden Hurrikans "Florence" schließt der US-Flugzeugbauer Boeing vorübergehend sein Werk im US-Staat South Carolina. Dort wird sonst der Großraumjet 787 montiert. Eine Konzernsprecherin sagte am Dienstag, zunächst seien mehrere der Dreamliner-Maschinen aus der Fabrik in das Werk in Everett im US-Staat Washington geflogen worden. Dann sollten die Beschäftigten evakuiert werden.

"Florence" hatte sich zuletzt verstärkt. Der Hurrikan dürfte am Freitag an der Südostküste der USA auf Land treffen und zu erheblichen Überschwemmungen und Stromausfällen führen. Das Nationale Hurrikan-Zentrum NHC erwartet einen der stärksten Wirbelstürme seit fast 30 Jahren. Mehr als 1,5 Millionen Menschen wurden angewiesen, ihre Wohnungen und Häuser zu verlassen, um sich in Sicherheit zu bringen. US-Präsident Donald Trump kündigte an, es würden keine Kosten gescheut, um drohende Schäden zu beheben.

(Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Boeing schließt Werk wegen Hurrikan "Florence"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.