Arcelor tauscht Werke

Der Weltmarktführer verkauft vier Hütten, um die EU-Auflagen für den Erwerb von Ilva zu erfüllen.

Der Stahlkonzern ArcelorMittal verkauft vier große Hüttenbetriebe in Europa.
Der Stahlkonzern ArcelorMittal verkauft vier große Hüttenbetriebe in Europa.
Der Stahlkonzern ArcelorMittal verkauft vier große Hüttenbetriebe in Europa. – REUTERS

Ostrava. Der Stahlkonzern ArcelorMittal verkauft vier große Hüttenbetriebe in Europa an die britische Liberty House Group. Dabei handelt es sich um die Stahlhütten in Ostrava (Tschechien), Galaţi (Rumänien), Skopje (Mazedonien) und Piombino (Italien), teilten ArcelorMittal und Liberty am Freitag mit. Zum Verkaufspreis wurden keine Angaben gemacht.

Die EU-Kommission hatte die Trennung von diesen Aktivitäten zur Bedingung für die Übernahme der italienischen Stahlfirma Ilva durch ArcelorMittal gemacht.

In Tschechien und Rumänien trennt sich ArcelorMittal von den größten Stahlhütten des Landes. In der tschechischen Industriestadt Ostrava (Ostrau) beschäftigt die Hütte mehr als 6000 Menschen und ist einer der größten Arbeitgeber in der strukturschwachen Region. Im rumänischen Galaţi sind 5600 Menschen beschäftigt.

Die britische Liberty Group gehört zur GFG Alliance des Inders Sanjeev Gupta. Mit dem Erwerb der vier Stahlwerke verdoppelt die Gruppe ihren Ausstoß an Stahl auf 15 Millionen Tonnen.

Der Stahlweltmarktführer ArcelorMittal profitiert vom Preisaufschwung und verdiente im Halbjahr wieder deutlich mehr. Die Aktie hat in den vergangenen drei Jahren um 88Prozent gewonnen. (APA/eid)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.10.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Arcelor tauscht Werke

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.