Glawischnig bei deutscher Novomatic-Tochter im Aufsichtsrat

Die ehemalige Grünen-Chefin erweitert ihren Aufgabenbereich im Glücksspielkonzern Novomatic bei der deutschen Tochter Löwen Entertainment, die über 450 Spielhallen betreibt.

Glawischnig bei ihrer Vorstellung im März
Glawischnig bei ihrer Vorstellung im März
Glawischnig bei ihrer Vorstellung im März – APA/HERBERT-PFARRHOFER

Die frühere Grünen-Chefin Eva Glawischnig-Piesczek hat ihren Aufgabenbereich beim Glücksspielkonzern Novomatic ausgeweitet. Seit 30. Juni ist sie Mitglied des Aufsichtsrates der deutschen Novomatic-Tochter Löwen Entertainment, bestätigte das Unternehmen. Löwen Entertainment erwirtschaftet mit über 450 Spielhallen in Deutschland und gut 3.800 Mitarbeitern 579 Mio. Euro Umsatz.

Novomatic hatte die Löwen Entertainment im Jahr 2003 übernommen. Den Vorsitz im Aufsichtsrat führt Novomatic-Chef Harald Neumann selber. Schon früher einmal war mit Ex-Kanzler Alfred Gusenbauer ein prominenter österreichischer Ex-Politiker für Novomatic im Löwen-Aufsichtsrat gesessen.

Novomatic hatte Anfang März bekanntgegeben, dass Glawischnig ab 1. März den Bereich "Corporate Responsibility und Sustainability" leiten werde. Sie selbst bezeichnete sich damals als "Verantwortungsmanagerin", sie wolle sich für Novomatic um ökologische und juristische Fragen sowie um verantwortungsvolles Spielen kümmern. Aus den Reihen der Grünen hatte es damals heftige Kritik gehagelt.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Glawischnig bei deutscher Novomatic-Tochter im Aufsichtsrat

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.